Logo
 
Wärmepumpe Drucken

Die Wärmepumpe arbeitet nach dem Prinzip des Kühlschranks, allerdings quasi mit umgekehrten Vorzeichen. Der Kühlschrank entzieht seinem Innenraum die Wärme und gibt sie nach außen ab. Die Wärmepumpe hingegen entzieht der Umwelt bzw. der Wärmequelle (Erde, Wasser, Luft) die in ihr gespeicherte Sonnenenergie (Wärme) und gibt diese Wärme an den Heizkreis weiter.

Die Funktionsweise im Einzelnen:

Der Wärmeträger in diesem Fall ist ein Kältemittel, welches naturgemäß bereits bei sehr niedrigen Temperaturen (auch unter 0° C) verdampft. Das zu Beginn des Prozesses flüssige Kältemittel geht im Verdampfer in den gasförmigen Zustand über.

 

Weiter im Kreislauf wird das gasförmige Kältemittel im Verdichter komprimiert, wobei neben dem Druck auch die Temperatur deutlich ansteigt. Im Verflüssiger, einem Wärmetauscher, wird die gewonnene Energie auf das Heizsystem übertragen. Im nachfolgenden Expansionsventil werden sowohl der Druck als auch die Temperatur des nun wieder flüssigen Wärmeträgers wieder abgebaut. Somit kann der Kreislauf erneut beginnen.

Die zum Erhalt dieses Kreislaufes notwendige Energie stammt aus der Steckdose. Aus 1 kW investierter elektrischer Energie gewinnt man durch dieses System ca. 3-5 kW Wärmeenergie.