Logo
 
Thermische Solaranlage Drucken

Heise Thermische Solaranlage

Solaranlagen machen, einfach gesprochen, die Wärmeenergie der Sonne für uns nutzbar.

Dies geschieht durch so genannte speziell beschichtete Wärmekollektoren, die in aller Regel auf dem Dach eines Hauses installiert und so ausgerichtet werden, dass Sie einer möglichst großen Menge an solarer Strahlung ausgesetzt werden.

 

In den Kollektoren befinden sich zahlreiche Röhren, durch die eine Flüssigkeit oder ein Gas läuft (Wärmeträgermedium), welches sich durch die aufgenommene Wärme erhitzt und diese transportierbar macht.

 

Über Pumpen erreicht das Wärmeträgermedium entweder einen Wärmespeicher (meist einen Warmwasserspeicher) oder direkt den Verbraucher.

Was tun Sie nun mit der gewonnenen Wärme?

Sie können den einfachen Weg gehen und die Sonne zur Warmwasserbereitung nutzen. Unter guten Bedingungen und mit einem ausreichend dimensionierten Warmwasserspeicher können Sie über weite Teile des Jahres Ihren Warmwasserbedarf weitgehend durch Sonnenenergie decken.

Wenn Sie gleich voll einsteigen möchten, steht eine entsprechend größere Anlage zur Disposition, die neben dem Warmwasser unterstützend auf die Heizung wirkt.

Neben der permanenten Ersparnis an Heizkosten wird diese Form der Energiegewinnung staatlich gefördert. Die Höhe der aktuellen Förderung können Sie bei uns anfragen oder einfach auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unter www.bafa.de einsehen.

Die Sonne ist vermutlich die langlebigste und leistungsfähigste Energiequelle, die wir nutzen können (und sollten).

 

Nur zur Veranschaulichung:

Die von der Sonne jährlich auf die Erdoberfläche gelieferte Energiemenge beträgt 1,08 • 1018 kWh. Diese Energiemenge entspricht etwa dem 10.000fachen des Weltprimärenergiebedarfs!!


Es käme einer regelrechten Verschwendung gleich, wenn diese quasi „geschenkte Energie“ nicht genutzt würde.